Erfolgreiche Taekwondo-Dan-Prüfung und toller Lehrgang

Die 3 erfolgreichen Schwarzgurt-Prüflinge zusammen mit den Prüfern Inyong Jo (7. Dan, l.) und Jae-Hee Chang (9. Dan, r.) sowie Prüfungscoach Matthias Fischer (3. Dan, 2.v.r.).

Beim Lehrgang begeistern die koreanischen Großmeister Chang (r.), Jo (vorne) und Park die zahlreichen Teilnehmer aus Pfuhl, Weißenhorn und Augsburg.

Nach monatelanger Vorbereitung unter Leitung der Prüfungs-Coaches Ralf Ramminger (4. Dan) und Matthias Fischer (3. Dan) haben am 05.11.2022 Carolina Jabs und Angelica Mari den 2. Dan erworben und Alexander Schmidt den 3. Dan. Die Prüfer, namentlich die koreanischen Großmeister Jae-Hee Chang (9. Dan) und Inyong Jo (7. Dan), hatten für jeden Prüfling viel Lob übrig – daneben konnten sie aber auch noch Tipps für weitere Verbesserungen geben. Denn nach der Prüfung ist bekanntlich vor der Prüfung…

Zuvor fand der Taekwondo-Lehrgang statt, den man mittlerweile als Tradition bezeichnen kann: 43 Sportler aus Pfuhl, Weissenhorn und Augsburg ließen sich mitreißen von den hochkarätigen koreanischen Referenten Chang und Jo. Der Technik-Spezialisten Hyun Woon Park (5. Dan) unterstützte die beiden. Trainiert wurden teilweise sehr anspruchsvolle Kick- und Einschrittkampftechniken, Formen und Wettkampfübungen. Ralf Ramminger lobte die gelungene Organisation rund um den Lehrgang, einschließlich der kreativen Geschenke für die Referenten und Prüflinge, die von Sabine und Julia Heinz liebevoll entworfen und gestaltet wurden.

Weitere Bilder und Videos vom Lehrgang und von der Prüfung gibt es auf der Homepage der Taekwondo-Abteilung unter www.taekwondo-pfuhl.de

Sportbegeisterte Jungs aus Peru suchen Gastfamilie

Wer hat Interesse daran, Juan und Nelson näher kennenzulernen?

Liebe Sportsfreunde,

die Organisation Schüleraustausch Schwaben sucht für zwei Jungen aus Peru jeweils einen Platz in einer aufgeschlossenen Gastfamilie. Schön wäre es, wenn die beiden 16-Jährigen während ihres Aufenthaltes weiter Leichtathletik betreiben könnten. Vielleicht findet sich ein Pfuhler Zuhause, das Juan und Nelson aus dem südamerikanischen Lima für 6 Wochen bei sich aufnimmt?

Der Austausch findet vom 07. Januar bis 17. Februar 2023 statt. Beide Jungs verfügen über gute Deutschkenntnisse.

Abschied von einem Kegler der ersten Stunde

Abschied von Josef „Jeschi“ Wenzel

Die Sportabteilung Kegeln erhielt Anfang Oktober die traurige Nachricht vom Tod ihres Kegelkameraden Josef „Jeschi“ Wenzel und nahm Abschied von ihm. Als ein Mann der ersten Stunde hatte er sich in vielerlei Hinsicht für die Kegelabteilung eingesetzt und war zu jeder Zeit mit helfenden Händen dabei, wenn es um Arbeitseinsätze ging. 

Jeschis offene und kameradschaftliche Art wurde sowohl in den eigenen Reihen als auch bei den gegnerischen Mannschaften sehr geschätzt. Auch ließ er es sich nie nehmen, an Festen mit seiner Mundharmonika das ein oder andere Lied anzustimmen und zum Mitsingen zu animieren. Das „Keglerlied“ durfte dabei nicht fehlen.

Auch nach seiner aktiven Zeit als Spieler besuchte Jeschi immer wieder die Heimspiele und unterstützte als Fan seine Kameraden. Die Kegelabteilung verliert mit ihm einen beliebten Vereinsgefährten und wird ihn vermissen.

Neues von den IMPACT Cheerleadern

Die Sportabteilung Cheerleading freut sich über deutlichen Zuwachs: Bereits im Juli schlossen sich die Blue Flash Cheerleader von Oberelchingen dem TSV an und damit vergrößerte sich die aktive Anzahl der Pfuhler Cheerleader enorm. Zudem sind neue Trainer an Bord gekommen und es können fortan wieder alle Altersklassen angeboten werden.

So wurde über die Sommermonate hinweg in voller Mannschaftsstärke fleißig trainiert – auch mit Blick auf die anstehenden Landesmeisterschaften Ende November. Insgesamt bereiten sich 8 Teams intensiv vor, darunter:

3 Peewee- Teams

  • Impact Tinies: Level 0 (ab 4 Jahren)
  • Impact Shorties: Level 1
  • Impact Littles: Level 2

2 Teams aus dem Jugendbereich

  • Impact Shine: Level 2
  • Impact Youth: Level 3

3 Teams aus dem Seniorbereich

  • Impact 4orce: Level 4
  • Impact Elite: Level 5
  • Impact Crush: Level 6


Und übrigens: Trotz des enormen Zuwachses im Sommer – neue Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Spaß am Cheersport sind
immer herzlich willkommen!

Viel los in den Ferien beim Taekwondo/Allkampf

Das Kinder-Ferientraining wurde gut angenommen – sogar 2 Mini-Kwons waren dabei.

Das Dan-Vorbereitungstraining – ein gern besuchtes Training nicht nur von Dan-Prüflingen im November.

Der Einladung von Sabine an den Fischer-See folgten Joel, Max, Lina, David und weitere Co-Trainer. Nach anstrengenden Wasserspielen gab’s zur Belohnung Kuchen.

Ferienzeit ist nicht gleichzusetzen mit einer Sportpause, zumindest nicht beim TSV Pfuhl: Am 1. und 8. September wurde ein jeweils 2-stündiges Ferientraining für die Taekwondo-Kinder aus den Anfänger- und Fortgeschrittenengruppen angeboten – und mit großem Interesse angenommen. Es fanden Hindernisläufe statt, es wurde in Formen gelaufen, Kicks in allen Variationen geübt, Kräfte gemessen, Spiele gespielt und einiges mehr.

Und auch sonst war die Sportabteilung Taekwondo/ Allkampf in den Ferien aktiv: Jeden Dienstag haben sich die Jugendlichen und Erwachsenen zu einem gemeinsamen Training im Kampfsportzentrum getroffen. Zudem fand jeden Freitag ein Dan-Vorbereitungstraining für diejenigen statt, die im November an der Schwarzgurtprüfung teilnehmen möchten. Aber auch andere Hochgraduierte schlossen sich diesen wöchentlichen Übungseinheiten an.

Ein besonderes Ferien-Highlight war außerdem das Co-Trainer-Treffen mit den Disziplinen Stand-up-Paddling, Schwimmen (freiwillig und unfreiwillig!), Tischtennis, Dart – und nicht zuletzt viel Essen und viel „Informationsaustausch“. Beim gemeinsamen Grillen mit den Eltern im Anschluss konnten sich diese untereinander kennenlernen. Ein wirklich toller Tag!

Wer Lust auf ein paar bildliche Eindrücke hat, kann gern auf diesen Foto-Link gehen: https://my.hidrive.com/share/zlhbu89gpc

Erwachsenen-Tenniscamp 2022

Endlich war es wieder soweit: Das im letzten Jahr ins Leben gerufene Tenniscamp fand dieses Jahr zum 2. Mal am 19. August statt und das Orga-Team um Petra, Rainer, Kaba und Jendrik hatte sich wieder einiges einfallen lassen. Leider spielte zwar das Wetter nicht ganz so gut mit – das tat dem Spaß aber keinen Abbruch:

12 Tenniswillige starteten in der Halle mit Kleinfeld Doppel und Einzel. Bei Rainer wurden zudem einige Fußballtalente unter Beweis gestellt (oder eben auch nicht…) – Trippeln links, rechts, auf den Knien jonglieren und Slalom laufen. Ein Überraschungstalent war dann eine Tennisdame, die allen Männern die Show stahl. Und Laura Elmer schloss fast alle Disziplinen als Beste ab.

Bei lecker Schnitzel, Bier und Wein ließ man den Abend gemütlich zusammen ausklingen und der ein oder andere hat auch gleich im Tenniscamp übernachtet, um am nächsten Morgen pünktlich bei Andi am Frühstückstisch zu sitzen. Nach der morgendlichen Stärkung ging es dann wieder los – zuerst draußen auf den Plätzen mit Doppel und Einzel, parallel dazu hatten die Teams ihr Training bei Tano.

Am Nachmittag musste das Training leider abrupt beendet werden, da ein Wolkenbruch die Tennisanlage unter Wasser setzte und Helfer beim Abdichten der Halle benötigt wurden. Zum Glück beruhigte sich die Schlechtwetterlage am Abend wieder und das geplante Grillen und Bier-Pong-Spielen konnte stattfinden.

Zum Abschluss des Camps wurde am Sonntag dann bei strahlendem Sonnenschein den ganzen Tag Tennis gespielt. Am Ende hieß die Gesamtsiegerin aller Disziplinen: Nesthäkchen Laura Elmer.

Somit war (wie schon das erste) auch das zweite Tenniscamp trotz des vielen Regens ein voller Erfolg. Der Dank geht raus an das Orga-Team, Andi und natürlich an Tano!

Übrigens: Neben dem Camp fanden auch noch viele weitere spannende Events über den Sommer statt. Im Einzelnen gibt es die Berichte direkt auf der Sportabteilungs-Website nachzulesen:

Die fantastischen 4: Neue Trainer beim Tischtennis

Herzlichen Glückwunsch an (v.l.n.r.) Bernd Aigner, Özgür Ugur, Sabrina Lehrle, Peter Hirner

Seit Anfang Juli freut sich die Tischtennisabteilung über vier neue, frisch gebackene Jugendtrainer*innen. Eine enorm wichtige Teamerweiterung, denn: vor allem im Hinblick auf die stetig wachsende Mitgliederzahl bei der Jugend, ist nun auch künftig ein zielgerichtetes Trainingsangebot gesichert.

In einer zweitätigen Schulung konnten die TSV-Sportler die „D“-Trainerlizenz erwerben:

Bernd Aigner und Peter Hirner haben den Verein bereits als Tischtennis-Abteilungsleiter bzw. Kassierer maßgeblich unterstützt und erweitern nun ihren Aufgabenbereich als Trainer.

Özgür Ugur und Sabrina Lehrle erlernten das Tischtennisspielen zunächst in einem anderen Verein, sind aber vor einigen Monaten nach Pfuhl gewechselt. Das Tolle daran ist, dass sie sich bereits nach dieser kurzen Zeit dazu bereit erklärten, den Trainerlehrgang zu absolvieren und die Sportabteilung aktiv mitzugestalten. Und: Mit Sabrina ist nun endlich auch eine TrainerIN mit an Bord.

Nach der Sommerpause im August kann es also bestens aufgestellt mit dem Tischtennis weitergehen – mit einer hoffentlich regen Trainingsteilnahme bei den Jugendlichen.

Fußball: Neue Saison, neue Liga, neue Trainer

Neuer Fußball-Trainer: Sven Küchle

Abstieg in die Kreisliga B: Vertreten in der untersten Fußball-Liga waren die Pfuhler Aktiven das letzte Mal vor 17 Jahren. Unter Trainer Sebastiano „Nello“ Testa schafften sie aber in der Saison 2004/2005 den Aufstieg. Teil der Meister-Mannschaft damals war auch Sven Küchle. Der 39-jährige Familienvater übernimmt jetzt die Zügel bei den Aktiven und folgt Werner Stutzmann auf dem Trainerstuhl.

Sven, du warst als Spieler beim TSV und wirst nun Trainer. Seit wann bist du überhaupt schon in Pfuhl und wie fühlt es sich an, als ehemaliger Spieler jetzt Cheftrainer zu werden?
Seit 1991 bin ich im Verein. 2013 musste ich aus gesundheitlichen Gründen aufhören selber Fußball zu spielen und seitdem bin ich Co-Trainer. Es ist mir eine große Ehre, dass ich das machen darf. Es erfüllt mich mit Stolz und ich freue mich auf die Arbeit als Trainer.

Die vergangene Saison endete mit dem Abstieg in die Kreisliga B. Wie verlief die Saison rückblickend, was lief schief?
Die Saison verlief sehr schlecht. Wir hatten zu viele Verletzte und Corona-Ausfälle. Leider fehlte uns auch ein richtiger Torhüter. Bis Oktober hatten wir keinen und dann ging Jonas Hillmann zur Bundeswehr. Wir brachten keine Stabilität in die Mannschaft.

Welche Veränderungen gibt es in der Mannschaft? Gibt es Neuzugänge, Abgänge?
Wir haben mit Martin Sagert und Jorge Almeida leider zwei Pfuhler Urgesteine, die uns aus persönlichen Gründen verlassen werden. Sener Berber wechselt wohnortbedingt.

Aus der A-Jugend kommen neun Spieler zu uns. Wir freuen uns sehr auf diesen Nachwuchs. Zudem wechseln zwei alte Bekannte wieder zurück zum TSV Pfuhl: Luke House (TSF Ludwigsfeld) und Max Göttler (SV Grimmelfingen). Mit Daniel Gschwendtner begrüßen wir einen ehemaligen Spieler des FKV Neu-Ulm bei uns.

Wie wird sich das Trainerteam in Zukunft aufstellen?
Neben mir wird Vadim Buzkich als Co-Trainer für die erste Mannschaft verantwortlich sein. Für die zweite Mannschaft wird Florian Miller das Traineramt übernehmen und hier von Thomas Schrade unterstützt.

Du warst lange Zeit Trainer der 2. Mannschaft. Gibt es etwas, das du von den vorherigen Trainern lernen konntest? Was möchtest du persönlich jetzt ändern?
Ich habe mir mit Sicherheit von jedem Trainer etwas Positives oder Negatives angeschaut. Ich möchte jetzt aber meinen eigenen Weg gehen. Um erfolgreich zu sein, müssen wir alle – Abteilungsleitung, Trainerteam, Spieler – an einem Strang ziehen. Ich möchte den Jungs wieder Freude am Fußball spielen geben, denn dann kommt der Erfolg von ganz alleine.

Welche Ziele hast du für die neue Saison? Ist der direkte Wiederaufstieg ein Thema?
Wir versuchen bis zum letzten Spieltag oben mit zu spielen und werden sehen, wohin das für uns reicht.

Sommer, Sonne, Sand und Schweiß bei den Beachturnieren im Volleyball

Der Sieg blieb am Ende in Pfuhl – Julian (links) und Pascal von der Herrenmannschaft

Das erste Juli-Wochenende war auf dem Beachplatz der Volleyballabteilung vor allem eins: „hitzig“. Gleich zwei Turniere wurden ausgetragen. Zunächst waren am Samstag die Männer dran, am Sonntag folgten die Damen. Und auch wenn der Spaß bei allen im Vordergrund stand, machte den Spielern das heiße Wetter doch zu schaffen. An beiden Tagen 30 Grad Celsius in der prallen Sonne, kein Kinderspiel.

Zum Glück wurde für kühle Getränke gesorgt und auch gesunde Snacks und leckerer Kuchen fehlten nicht. Am Mittag wurde sogar der Grill angeschmissen.

Insgesamt meldeten sich 12 Mannschaften für das Männerturnier an, darunter waren 5 Teams aus Pfuhl. Die besten 8 Mannschaften konnten sich in der Gruppenphase durchsetzen und kamen weiter ins Viertelfinale. Die Teams schwitzten sich weiter in Richtung Finale durch und am Ende gewannen Julian und Pascal aus Pfuhl das Turnier.

Bei den Frauen kämpften 9 Teams um den Pokal, zwei Drittel davon vom TSV. Bis zur Finalrunde brauchte die ein oder andere Volleyballerin zwar eine kalte Dusche zum Abkühlen. Doch schließlich standen am Nachmittag Carina und Kristina als Gewinnerinnen fest, die von außerhalb gekommen waren.

Die Einnahmen aus den Turnieren werden übrigens für das Trainingslager der Jugend verwendet, worauf sich die Sportabteilung schon sehr freut.

Unser TSV beim Pfuhler Dorffest

Nach zwei Jahren Pause konnte das Pfuhler Dorffest auf dem Festgelände an der Seehalle endlich wieder stattfinden. Mit dabei: die Pfuhler Fußballer, Volleyballer, Kegler und erstmals auch die Cheerleader.

Neben leckeren Bar- und Essensständen, u.a. mit beliebten Schupfnudeln und Feuerwuschd, war eins der Highlights das aufgebaute Spieldörfle: Kinder konnten sich hierfür einen Stempel abholen und sich sportlich ausprobieren. Vielen war zum Beispiel die Sportart Cheerleading noch gänzlich unbekannt und zusammen mit den Pfuhler Mädels trauten sich die Kids an Rollen, Räder, Handstände oder auch Hebefiguren heran. Vor allem die Hebefiguren – in der Fachsprache „Stunts“ genannt – löste große Begeisterung aus, auch bei den zuschauenden Eltern. So manches Kind kam direkt mehrmals zurück und wurde beim erneuten Stunt-Ausüben gesichtet!

Ebenfalls gut angekommen ist die Volleyballstation, die für die kleinen Dorffestbesucher ab zwei, drei Jahren eigens angepasst wurde: Statt einem Netz mit über zwei Metern Höhe kamen zwei Badminton-Netze zum Einsatz. Auch gab es mehrere Bälle zur Auswahl – für ganz kleine Kinderhände und für große. Obendrauf gab es zwei Ziele, die es zu treffen galt: ein (leeres) Plantschbecken für die Jüngsten und Hula-Hoop-Reifen für die etwas Älteren. Die Kinder hatten enormen Spaß daran und wollten gar nicht aufhören. Und das Allerschönste für alle Beteiligten: Manche Eltern erkundigten sich danach, wann ihr Nachwuchs mit „richtigem“ Volleyball anfangen könnte.

Der Dank geht an alle Besucher – und vor allem auch an diejenigen, die bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung geholfen und/oder unterstützt haben. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!