Geschichte

     

Chronik TSV Pfuhl

Es war der 24. April 1894, eine Zeit, als Sport, speziell Turnen als Zeitverschwendung galt, gründeten 13 junge Männer in Pfuhl den Turnverein, die sich zum Laufen, Springen und Gewichtheben mit selbst gebauten Geräten im Schuppen einer Gaststätte trafen. Schon zwei Jahre später konnten beim Bayerischen Turnfest gute Platzierungen erreicht werden und man gewann die Aufmerksamkeit und Anerkennung der Bürger. Schnell war der junge Verein auf 30 Mitglieder angewachsen. 1898 wurde in Eigenleistung die erste einfache aber eigene Turnhalle gebaut. Viele sportliche Erfolge folgten. Turnen, Wandern und 1905 die Gründung der Sängerriege ließ die Zahl der Mitglieder weiter wachsen, bis 1914, genau zum 20jährigen Bestehen des Vereins der erste Weltkrieg ausbrach und die Aktivitäten lahm legte. Viele der damals 81 Mitglieder zogen in den Krieg und als 1919 der Sportbetrieb wieder aufgenommen wurde, mußte man 16 Turner beklagen, die gefallen waren. Dennoch war die Sportbegeisterung ungebrochen, so dass bei vielen Wettbewerben hervorragende Ergebnisse erzielt wurden und die Pfuhler Turnerhochburg weit über die eigenen Grenzen bekannt wurde. Bald folgte die Gründung einer Damenriege und des Spielmannszuges und die kleine Turnhalle platzte aus allen Nähten. 1930 wurde der Bau einer größeren Turnhalle beschlossen und da viele der Mitglieder Handwerker und Bauern waren, konnte wieder überwiegend in Eigenleistung bereits 1932 die Halle ihrer Bestimmung übergeben werden. 1933 gründete sich die Fußballabteilung. Wieder war es der Krieg, der 1939 einen harten Einschnitt im Vereinsleben verursachte. Am Ende waren 73 Mitglieder gefallen oder vermißt. Die Turner und Fußballer schlossen sich 1946 zusammen und 1948 wurde der Verein als "Turn- und Sportverein Pfuhl 1894 e.V." im Vereinsregister eingetragen. 1947 folgte die Gründung der Skiabteilung die sogar jahrelang in Schindelberg eine Skihütte gepachtet hatte. 1954, zum 60 jährigen Jubiläum zählte der Verein bereits 450 Mitglieder, wurde die Tischtennisabteilung gegründet. Der Ruf nach weiteren Sportarten blieb nicht ungehört so dass die Gründung anderer Abteilungen folgte. Leichtathletik 1975, Tennis 1977, Kegeln 1978, Volleyball 1982, Tanzen 1986, Badminton 1990 und als jüngste Abteilung Taekwondo 1994. 1981 erhielt der TSV mit dem Bau der Seehalle erneut eine neue Bleibe. Die Erstellung der eigenen Tennisanlage im Steinhäule 1991/19992 war und ist bis heute ein finanzieller Kraftakt.
Das 100 jährige Jubiläum wurde am 24. April 1994 mit einem großartigen Festabend und danach weiteren Veranstaltungen dem Ereignis angemessen gefeiert.

Der TSV Pfuhl 1894 e.V. legt bis heute großen Wert auf hochwertigen Breitensport gleichermaßen wie auf erfolgreichen Leistungssport. Neben dem umfangreichen sportlichen Angebot wird der gesellschaftliche Aspekt, Geselligkeit und kameradschaftliches Miteinander groß geschrieben. Der ganz besondere Schwerpunkt liegt aber in der Förderung der Kinder und Jugendlichen. Bei heute ca. 2.750 Mitgliedern liegt der Anteil der Kinder und Jugendlichen bei ca. 42 %.

Die Verantwortlichen der Vereinsführung betrachten es als eine Verpflichtung, das Vermächtnis und die Tradition im Geiste der Gründer fortzuführen, gleichzeitig aber den Anforderungen der heutigen Zeit zu entsprechen.

Anläßlich der 100 Jahr Feier wurde eine ausführliche Vereinschronik erstellt.
Diese beeindruckende und wertvolle Dokumentation spiegelt die wechselhafte Geschichte des TSV Pfuhl wieder. Sie ist im Geschäftszimmer des TSV Pfuhl, Holzstraße 39 erhältlich.

Ursula Hörger Dezember 2008

 
 
vor Startseite zurück